Center for Advanced Electronics Dresden (cfaed)

Projektbeschreibung

Das Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) ist ein Exzellenzcluster als Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Als interdisziplinäres Forschungszentrum für Innovationen der Elektronik ist es an der Technischen Universität Dresden angesiedelt. Das cfaed wurde im Zeitraum von 2012 bis 2018 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erstmalig als Cluster gefördert.

Die Unterbringung des cfaed im infrastrukturellen Umfeld der Fakultät Elektrotechnik und Informationswissenschaften der TU Dresden, als Ersatzneubau des Flügels D mit Erweiterung im Barkhausenbau – erfolgte im Stammhaus der Fakultät. Eine Maßgabe bestand darin, die neuen Flächen des cfaed so unterzubringen, um Synergien zu den Forschern im Barkhausenbau herzustellen. Zudem sollten die hochsensiblen Labore des cfaed in sehr enger räumlicher Nähe zum Institut für Nachrichtentechnik im Flügel C des Barkhausen-Baus untergebracht werden.

Ingenieurleistungen

Planung und Bauüberwachung (HOAI-Leistungsphasen 2, 3, 5-8) der gesamten elektrotechnischen Anlagen einschließlich Medienanbindungen und Außenanlagen:

  • Niederspannungsschaltanlagen
  • Fernmelde- und informationstechnische Anlagen
  • BMA / Sicherheitstechnik
  • Zutrittskontrolle / Schließsystem
  • allgemeine Elektroinstallation
  • Erdungsanlagen
  • Außenbeleuchtungsanlagen / Gebäudeautomation

Neben umfangreicher Büro- u. Laborausstattung war die Bauaufgabe die Errichtung magnetisch unempfindlicher Elektronen-Mikroskopieräume. Die niederfrequente magnetische Feldstärkeänderung durfte eine Größe von 3mG bei 50Hz nicht überschreiten. Im STM u. Rastersonden-Labor wurde sogar ein Wert von 0,5mG gefordert. Alle gebäudeübergreifenden leitfähigen Systeme mussten galvanisch aufgetrennt werden. Mögliche Schleifenbildungen im Potenzialausgleichskonzept mussten verhindert werden. Mikroskopieräume wurden mittels faradayschen Käfigen gegen elektrische Störfelder ausgebildet. Zusätzlich wurden die TEM-Räume mit Mu-Metall-Legierungen gegen magn. Feldstärkeschwankungen ausgekleidet. Die Gebäudeflügel besitzen eine sehr umfangreiche elektrotechnische Ausstattung. Insgesamt wurden Datennetz, Brandmeldeanlage, Sprachalarmanlage, BOS-Funkanlage, KNXSteuerung, Zutrittskontrolle/Schließsystem, RWA-Anlagen, Blitzschutz/Erdungsanlage sowie div. Sicherheitstechnik geschaffen einschl. umfangreiches lichtplanerisches Konzept.

Standort

Helmholtzstraße 18, 01069 Dresden                                  mehr erfahren über cfaed           

    Bauherr

    Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement NL Dresden II,

    Ostra-Allee 23, 01067 Dresden